Vanessa-Weber-Stiftung

Präambel

Kinder sind die Zukunft unseres Landes und unseres Wirtschaftsstandortes. Kinder haben Rechte, vor allem das Recht, in einer gesunden und natürlichen Umwelt aufzuwachsen, zu leben und sich zu entfalten. Kinder brauchen eine Zukunft. Für diese Zukunft sind die jeweils Erwachsenen verantwortlich. Was sie als Erbe hinterlassen, beeinflusst Kinder und Jugendliche massiv. Wir alle haben eine Verantwortung zu übernehmen für nachfolgende Generationen, für unsere Kinder und Enkel.

Meine Stiftung soll sich aus diesem Gedanken heraus zwei Themen widmen: Bildung und Nachhaltigkeit. Bildung ist der Schlüssel für eine positive persönliche und freiheitliche Entwicklung eines jeden Menschen. Nachhaltigkeit ist die Basis, auf der alles gedeihen kann und muss. Ressourcen sind nicht unendlich – weder natürliche noch ökonomische.

Seit vielen Jahren engagiere ich mich als Unternehmerin für Kinder und Jugendliche, für Innovation, Umweltschutz und Nachhaltigkeit – in der Region Aschaffenburg, dem Sitz meines Unternehmens, und weit darüber hinaus. Ich habe keine Kinder. Aber ich habe Verantwortung und möchte gerne nachfolgenden Generationen etwas Positives und Wertvolles hinterlassen. Diesem Gedanken folgend gründe ich diese Stiftung zu meinen Lebzeiten und setze damit ein Zeichen für mehr Verantwortung meiner Generation für das Leben zukünftiger Generationen. Ich möchte Menschen in Erfolg bringen, sie befähigen und sie wachsen lassen zu verantwortungsbewussten Mitmenschen in einer nachhaltigen und sozialen Gesellschaft.

Vanessa Weber

Die Person

Vanessa Weber gilt vielen als die Stimme des Mittelstands. Sie ist Bloggerin und Fachautorin namhafter Medien, Influencerin rund um die Themen modernes Unternehmertum, Innovation und Führung sowie beliebte und mehrfach ausgezeichnete Vortragsrednerin auf großen Kongressen und Tagungen. Sie ist Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG in Aschaffenburg und Unternehmerin aus Leidenschaft. Sie führt das Familienunternehmen in vierter Generation. Im Alter von 22 Jahren stand sie vor der großen Aufgabe, das Unternehmen als Nachfolgerin zu übernehmen. Sie stellte sich dieser Herausforderung und hat es gemeinsam mit ihrem Team in den Jahren danach geschafft, den Umsatz mehr als zu verfünffachen und den unternehmerischen Erfolg der Firma grundlegend neu zu gestalten.

Sie setzt auf Innovationen und neue Geschäftsfelder sowie auf Nachhaltigkeit – in ihrem Unternehmen, aber auch gesellschaftlich in Sachen Klimaschutz und Bildung sowie bei der Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie. Sie ist Gründerin der Vanessa Weber Stiftung für Bildung und Nachhaltigkeit, Aktivistin in verschiedenen Umwelt- und Klimaschutzbewegungen sowie engagiert in Gremien verschiedener nationaler und internationaler Wirtschafts- und Berufsverbände. 2019 wurde sie vom Bundeswirtschaftsministerium als „Vorbildunternehmerin“ ausgezeichnet. Für ihre publizistische Tätigkeit, ihr ehrenamtliches Engagement sowie für ihre Unternehmensführung erhielt sie in den letzten Jahren zahlreiche Ehrungen, Preise und Auszeichnungen.

Weitere Informationen gibt es unter www.vanessa-weber.de.

Presse & News

Pressemitteilungen und Neuigkeiten ausschließlich die Stiftung betreffend. Presse zu den einzelnen Projekten können in den Projektmodulen aufgerufen werden.

Spendenkonto

Liebe Spenderin, lieber Spender.

Die Vanessa-Weber-Stiftung dankt Ihnen sehr für die Unterstützung der Stiftungsarbeit. Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass für Spenden bis € 300,- ein vereinfachter Spendennachweis, in Verbindung mit Ihrem Bankbeleg, ausreichend ist.

Bank für Sozialwirtschaft

  • Konto: DE28 7602 0070 0033 5809 59
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Sitz der Bank: Köln

Kooperation Mainaschaffer Wald

Zwischen PLANT FOR THE PLANET e. V. Aschaffenburg, vertreten durch Vanessa Weber, dem Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Karlstadt, vertreten durch den Abteilungsleiter Sebastian Spatz sowie der Gemeinde Mainaschaff, vertreten durch den Ersten Bürgermeister Moritz Sammer, wurde eine Kooperation zum Wohle des Mainaschaffer Waldes beschlossen.

Kooperation zum Wohle des Mainaschaffer Waldes beschlossen

Zwischen PLANT FOR THE PLANET e. V. Aschaffenburg, vertreten durch Vanessa Weber, dem Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Karlstadt, vertreten durch den Abteilungsleiter Sebastian Spatz sowie der Gemeinde Mainaschaff, vertreten durch den Ersten Bürgermeister Moritz Sammer, wurde eine Kooperation zum Wohle des Mainaschaffer Waldes beschlossen. Der Mainaschaffer Gemeindewald besitzt eine Größe von 200 ha Waldfläche und grenzt an die Gemeinde Kleinostheim, die Stadt Aschaffenburg und die Gemeinde Johannesberg. Wie viele andere Wälder in Unterfranken ist auch der Mainaschaffer Gemeindewald durch die Klimaveränderung stark betroffen. Die andauernde Hitze im Sommer führte zu Borkenkäferbefall an Fichten und Trockenschäden an Buchen. Dort wo ehemals gesunde Fichtenwälder waren, sind nun Kahlflächen entstanden. Aus diesen unbestockten Flächen sollen jetzt zukunftsfähige Mischwälder entstehen.

Erste Maßnahmen noch in diesem Jahr

Die erste gemeinsame Maßnahme soll bereits in diesem Herbst umgesetzt werden. Dieses Jahr sollen mindestens 15.000 Bäume gepflanzt werden. Den Startschuss hierzu soll eine groß angelegte Baumpflanzaktion mit Kindern und freiwilligen Helferinnen und Helfern im Herbst geben. Alle relevanten Informationen zum Mainaschaffer Zukunftswald sollen dann an Ort und Stelle auf einer Informationstafel zu finden sein. Außerdem möchte die Gemeinde in diesem Jahr noch weitere Baumpaten suchen.

Weiter ist geplant, an der Ascapha Schule, sobald es die Möglichkeiten zulassen, eine Akademie für Bäume zu gründen. Kinder sollen bereits in jungen Jahren die Bedeutung des Waldes erkennen und erleben.

Aktuell arbeitet die Gemeinde Mainaschaff zusammen mit dem AELF an einer Kartierung mit stark betroffenen Kahlflächen, um hier eine systematische und strategische Nachbepflanzung über die nächsten Jahre zu ermöglichen.

Fördermittel in Höhe von 19.500 € für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung erhalten

Die Gemeinde Mainaschaff bewirtschaftet ihren Wald nachhaltig und konnte deshalb erfreulicherweise die durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgezahlte „Nachhaltigkeitsprämie“ in Anspruch nehmen. Nach einer Bewerbung wurde der Gemeinde rd. 19.500 € ausgezahlt. Dies wurde der Gemeinde über einen Förderbescheid am 23.12.2020 mitgeteilt. Diese Mittel sollen für die weitere Begründung und Pflege von klimatoleranten Mischwäldern eingesetzt werden.

Vanessa Weber: „Mit der Kooperation können wir im Mainaschaffer Wald gemeinsam mit den Kindern dazu beitragen, die Walderhaltung zu fördern und gleichzeitig Kinder für den Wald zu begeistern. Ganz im Sinne von PLANT FOR THE PLANET Aschaffenburg e. V.“

Sebastian Spatz: „Durch eine systematische und nachhaltige Bewirtschaftung werden wir unserem Auftrag aus dem Bayerischen Wald Gesetz gerecht, den Mainaschaffer Wald in seinen vielfältigsten Funktionen ein Stück zu erhalten. Ich danke den Beteiligten für die Motivation und den Einsatz zum Wohle unserer Wälder.“

Moritz Sammer: „Die Gemeinde Mainaschaff sieht mit ihrer Waldbewirtschaftung, die zeitgemäß und nicht einseitig ausgerichtet ist, eine garantierte nachhaltige Sicherung aller Waldfunktionen. Für Mainaschaff haben die Nutz-, Schutz und Erholungsfunktion eine gleichrangige Bedeutung. Ich danke Vanessa Weber als Vorsitzende von PLANT FOR THE PLANET Aschaffenburg e. V. für die Bereitschaft zur Kooperation.“